Homefront: The Revolution – Multiplayer

Am 20.05.2016 war es nun endlich so weit, Homfront the Revolution wurde veröffentlicht.
Neben einem Open World Singleplay gibt es auch einen Multiplayer, welcher auf den Namen „Wiederstandsmodus“ hört.
Ich habe mich mal etwas intensiver mit dem Multiplayer beschäftigt und könnte folgenden Eindruck gewinnen.

Wenn man den Wiederstandsmodus ausgewählt hat, kommt man in ein Menü wo man seinen Charakter verbessern kann. Mit Verdienten Geld und XP, welche man im Spiel erspielt, kann man sich Ausrüstung, Kleidung und auch Waffen freischalten. In den Koffern die man sich kaufen kann befinden sich auch XP-Booster und auch andere schöne Booster. Irgendwie erinnern mich die Koffer, mit den Boostern, wie bei Battlefield, mit dem einzigen Unterschied das man sich die Koffer kaufen muss.

Jetzt wollen wir uns mal mit dem Spiel beschäftigen. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten ein Spiel zu starten. Der erste Modus ist der „Private Modus“. Hier kann man mit Freunden sofort ein Privates Spiel erstellen, ohne Angst zu haben das auch andere die Lobby beitreten können.
Der zweite Modus nennt sich „Schnelleinstieg“. Hier kann man einstellen ob man Angreifer, oder Verteidiger Maps spielen möchte. Natürlich kann man auch beide Typen einstellen. Danach kann man sich noch für einen Schwierigkeitsgrad entscheiden. Danach geht es auch schon los.
Homfront fängt dann an 4 Leute zu suchen mit den gleichen Einstellungen. Dieses gestaltet sich manchmal extrem schwierig, da zum Zeitung meines Testes nicht immer genug Leute gefunden werden konnten.

Wenn man es dann geschafft hat eine Lobby zu finden kann das Spielen auch schon losgehen. In Missionen von bis zu 12 Minuten geht es dann streng Lineal weiter. Für Anfänger sind die Missionen schon etwas verwirren, da man auch schon mal das Glück hat in Lobbys geworfen zu werden die schon mitten im Spiel sind. Das einzige was das ganze etwas abwechslungsreicher macht sind die unterschiedlichen Waffenupdates oder die verschiedene Ausrüstung, aber nach einer gewissen Zeit wir der Multiplayer schon langweilig, da man immer gegen Bots spielt die auch immer wieder an derselben Stelle auftauchen.

 

Positiv Negativ
 Viele Sachen zum freischalten  Wenige Spieler
 Spiele werden von den Spielern gehostet  Wenig bis keine Abwechslung
 Nicht leichter Einstieg für Anfänger

 

Mein Fazit

Ich habe mir den Multiplayer anders vorgestellt. Eigentlich kann man auch den Multiplayer ganz weg lassen, da er total enttäuschend hat. Am Anfang hat mich der Multiplayer wirklich begeistert aber schon nach 2 Stunden habe ich keinen Spaß mehr. Die Karten und Missionen sind immer dieselben. Man braucht länger eine Lobby zu finden als man dann anschließend spielt und für Anfänger ist es relativ schwierig Fuß zu fassen. Sollte man doch dann eine Lobby gefunden haben stürmen die Spieler wie sonst noch was zu den Missionen, da sie schon wissen was zu tun ist und auch wissen wo die Gegner stehen, und beenden die Missionen der Karte dann meistens innerhalb von 6 Minuten.
Was den Muliplayer eventuell noch retten könnte wäre ein Update, ein extrem Großes Update. Leider habe ich die Hoffnung schon aufgegeben.

Kommentar hinterlassen

Kommentar verfassen